aktuelles_01.png aktuelles_02.png aktuelles_03.png aktuelles_04.png aktuelles_05.png aktuelles_06.png aktuelles_07.png aktuelles_08.png aktuelles_09.png

  • koenig_alexander_20
Die Erdmannhäuser Jugendabteilung konnte sich beim diesjährigen Schäfer-Cup des TTC Hegnach in Hohenacker mit vielen spielstarken Gegnern messen. Für die sportliche Entwicklung der Jüngsten war es damit eine äußerst gelungene Veranstaltung. Neben dem wertvollen Erfahrungsgewinn gab es auch einen Podestplatz zu bejubeln: Alexander König wurde im Jungen U11 Einzel Dritter. 2019 hatte er unter anderem bereits bei den Turnieren in Ettlingen und Kirchhausen auf dem Treppchen gestanden.

Dieses Jahr gingen in Hohenacker zwei absolute TTV-Neulinge an den Start. Dufina Pfennigsdorf und Chris Steegmüller waren bei ihrem allerersten Turnier entsprechend aufgeregt. Pfennigsdorf verlor zwar alle ihre fünf Partien, konnte aber gegen Maren Lang (TTV Burgstetten) immerhin einen Satzgewinn verbuchen und bekam am Ende eine Urkunde für den sechsten Platz. Steegmüller gelang mit seinem 3:1-Erfolg gegen Lars Schalk (TSV Leutenbach) ein gelungenes Debüt. Ebenfalls noch nicht sehr wettkampferprobt war der Erdmannhäuser Benno Blank, der bei seinem zweiten Turnier um ein Haar sein zweites Einzel gewonnen hätte: Gegen Arien Ahmadyar (TV Markgröningen) führte er bereits mit 2:0 in den Sätzen, musste sich aber am Ende doch noch mit 2:3 geschlagen geben.

Außerdem waren für den TTV noch Panagiotis Kantsis, Alexander König, Kai Reinemuth (alle Jungen U11), Raffael Bonna und Elias Priebe (beide Jungen U13) am Start. Bonna und Priebe belegten in ihren Vorrundengruppen jeweils den zweiten Platz und mussten erst in der K.O.-Phase die Segel streichen. Kantsis und Reinemuth gelang je ein Sieg und sammelten ansonsten gegen starke Gegner viele neue Eindrücke. König gewann seine Vorrundengruppe und bekam es im Achtelfinale mit Jan Mindner (RKV Neckarweihingen) zu tun. In einem sehr ausgeglichenen Spiel setzte sich der Erdmannhäuser letztlich mit 3:1 durch. In der nächsten Runde wartete Luca Sporer (SportKultur Stuttgart), der im ersten Durchgang loslegte wie die Feuerwehr und diesen Dank einiger druckvoller Angriffsbälle verdient mit 11:7 gewinnen konnte. Ab dem zweiten Satz hielt König besser dagegen und setzte seinerseits zum Gegenangriff an. Nach dem 11:9 war die Partie wieder ausgeglichen. Als der TTV-Spieler dann den dritten Durchgang in der Verlängerung mit 13:11 gewann, war dies so etwas wie die Vorentscheidung. Satz Nummer vier ging mit 11:6 deutlich an König, der sich somit über den Einzug in das Semifinale freuen durfte. Dort war gegen den Lokalmatador und späteren Turniersieger Lukas Kostka (GTV Hohenacker) Endstation, sodass dem jungen Erdmannhäuser am Ende Rang drei blieb.

showcase_sp1_1stickel.png showcase_sp1_2hanno.png showcase_sp1_3leibold.png showcase_sp1_4aslan.png showcase_sp1_5contra.png

Du möchtest mal schnuppern?

Jederzeit gerne - wie das bei uns abläuft erfährst Du hier: