aktuelles_01.png aktuelles_02.png aktuelles_03.png aktuelles_04.png aktuelles_05.png aktuelles_06.png aktuelles_07.png aktuelles_08.png aktuelles_09.png

  • neureut2015_16
Die Jugendabteilungen des TSG Steinheim und des TTV Erdmannhausen konnten sich beim 44. Oster-Tischtennis-Turnier des TTC Karlsruhe-Neureut gleich über mehrere Podestplatzierungen freuen. Dabei bekamen es die Mädchen und Jungs der beiden Vereine mit teilweise hochkarätigen Gegnerinnen bzw. Gegnern zu tun. Herausragend war TSG-Spielerin Annika Polinski, die im Mädchen U18-A-Einzel den dritten Platz belegte und im Doppel an der Seite von Melanie Gress (TG Eggenstein) sogar Zweite wurde.

Die gemeinsame Delegation von TSG und TTV musste am Samstag morgen früh los, um trotz Dauerregen rechtzeitig zum Turnierbeginn um 9 Uhr in Karlsruhe zu sein. Aus Steinheim nahmen Annika Polinski und Larissa Rehm teil. Die Erdmannhäuser Farben vertraten Jette Chatzidis, Alina Pfannenstiel und Ramona Stickel sowie die beiden Brüder Michel und Valentin Bauer. Um Transport, Verpflegung und moralischen Beistand kümmerten sich dankenswerter Weise Sabine Stickel und Chris Scheuing-Bartelmess, die Mütter von Ramona bzw. Jette. Die Betreuung während der Spiele übernahmen die beiden Erdmannhäuser Trainer Matthias Hiller und Michael Ruddat. Wie bei badischen Turnieren üblich, konnte auch in Neureut in maximal zwei Konkurrenzen pro Tag gestartet werden. Nicht zuletzt aufgrund der relativ langen Anreise machten die Jugendlichen aus Steinheim und Erdmannhausen von dieser Möglichkeit regen Gebrauch.

In der Mädchen U18-A-Einzelkonkurrenz spazierte Annika Polinski mit drei glatten 3:0-Siegen gegen Miriam Fleck (TTC Karlsruhe-Neureut), Alina Jenisch (DJK TTC Rülzheim) und Jette Chatzidis (TTV Erdmannhausen) durch die Vorrundengruppe 4. Im Viertelfinale war Rosanna Schirmer (TTC 1950 Forchheim) beim 11:6, 11:6 und 11:8 ebenfalls keine allzu große Hürde. Die wartete dann in Person von Nina Merkel (TTF Rastatt) in der Vorschlussrunde auf die TSG-Spielerin. Polinski und die über 300 TTR-Punkte höher eingestufte Merkel lieferten sich über fünf Sätze lang einen Kampf auf Biegen und Brechen. Es war ein wirklich hochklassiges Tischtennismatch mit unzähligen sehenswerten Ballwechseln, bei denen  die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen.

  • neureut2015_7
Im Entscheidungsdurchgang führte die Steinheimerin bereits mit 5:2 und war auf dem besten Weg, das Endspiel zu erreichen. Nach einer Auszeit von Merkel gelangen dieser jedoch fünf Zähler in Folge, sodass die TSG-Spielerin plötzlich im Hintertreffen war. Dank einer großartigen kämpferischen wie spielerischen Leistung gelang es Polinski aber, das Ruder erneut herum zu reißen. Durch einen Aufschlagfehler schenkte ihr Merkel dann auch noch einen Matchball. In dieser brenzligen Situation zeigte die Rastatterin jedoch keine Nerven und glich eiskalt aus. Letztlich behielt Merkel mit 13:11 die Oberhand und Polinski blieb Rang drei. „In der Schlussphase hat Annika zu sehr durch die Mitte angegriffen. Da hatte Merkel eher wenig Probleme. Trotz des knapp verpassten Finales hat Annika ein großartiges Turnier und ein wahnsinniges Halbfinale gegen eine bärenstarke Gegnerin abgeliefert. Darauf kann sie mehr als stolz sein“, resümierte ihr Erdmannhäuser Turniercoach Matthias Hiller.

Wie Annika Polinski musste auch der Erdmannhäuser Valentin Bauer eine unglückliche Fünf-Satz-Niederlage in einem K.O.-Spiel einstecken. Im Viertelfinale des Jungen U18-B-Einzelwettbewerbs unterlag er Leon Mann vom SV Landau West mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang. Dabei verwandelte Mann den Matchball auch noch mit einem Netzroller. Dafür hatte Bauer im Jungen U18-A-Einzel seinen ganz großen Auftritt: Gegen den über 100 TTR-Punkte besser eingestuften Mücahit Özcelik (VfR Rheinsheim) behielt er mit 3:11, 9:11, 11:8, 14:12 und 11:9 die Oberhand. Wie die Partie von Polinski und Merkel war es eine äußerst sehenswerte Begegnung mit schnellen Ballwechseln. In den ersten beiden Durchgängen griff zwar Bauer konsequent und sehr sicher an, wurde jedoch von Özcelik ein ums andere Mal aus der Halbdistanz ausgekontert. Vor dem dritten Durchgang riet ihm TTV-Trainer Michael Ruddat zu einer eher zurückhaltenden Spielweise, was der 16-Jährige auch konsequent umsetzte. Die taktische Umstellung zeigte Erfolg, da der Rheinsheimer nicht mehr so gut ins Spiel fand und nun Bauer in der Position war, zu kontern. Letztlich reichte es so zum knappen und umjubelten Überraschungserfolg. Ruddat war entsprechend voll des Lobes für seinen Schützling: „Ich muss Valentin ein großes Kompliment machen. Er hat sich exzellent auf einen sehr starken Gegner eingestellt. Das war eine Meisterleistung von ihm“.

  • neureut2015_17
Ein gutes Turnier spielte auch die Steinheimerin Larissa Rehm. Im Mädchen U18-B-Einzel  erreichte sie als Gruppenzweite das Viertelfinale, in dem sie auf Miriam Fleck (TTC Karlsruhe-Neureut) traf. Die TSG-Spielerin behielt gegen die Lokalmatadorin mit 3:1 die Oberhand. Im Halbfinale wartete Melanie Gress (TG Eggenstein), die in der Runde der letzten Acht Alina Pfannenstiel ebenfalls mit 3:1 bezwungen hatte. Rehm führte gegen Gress bereits mit 2:0 den Sätzen und hatte im dritten Durchgang Matchball, doch der späteren Turniersiegerin aus Eggenstein gelang es noch, das Ruder herum zu reißen und letztlich mit 9:11, 8:11, 12:10, 11:7 und 11:8 die Oberhand zu behalten. „Larissa hat Melanie alles abverlangt und beinahe hätte es auch gereicht. Wenn sie ihre Rückhand noch mehr einsetzt, kann sie auch solche Gegnerinnen schlagen. Beim nächsten Mal klappt es“, zog Jugendtrainer Ruddat ein insgesamt positives Fazit. Neben dem dritten Platz im Einzel wurde Rehm auch im Mädchen U18 Doppel zusammen mit der Erdmannhäuserin Jette Chatzidis Dritte, nachdem sie sich im Viertelfinale gegen das TTV-Duo Alina Pfannenstiel/Ramona Stickel durchgesetzt hatten.

Nach dem Turnierende stellte sich noch die Frage, wie man das gemeinsame Event abschließend solle. Die Antwort war angesichts des nasskalten Wetters mit strömendem Regen dann doch etwas ungewöhnlich, denn man ging Eis essen. Trotz der kalten Temperaturen schmeckten Bananenflip, Spaghettis-Eis & Co. ganz vorzüglich und alle waren sich einig, dass man so einen gemeinschaftlichen Turnierbesuch möglichst bald wiederholen sollte.

In der Gallerie zum 44. Oster-Turnier in Neureut können insgesamt 17 Bilder betrachtet werden (Fotograf: Rudi). Mit einem Klick auf "NEXT" bzw. "PREV" kann vorwärts bzw. rückwärts durch die Bilder navigiert werden.

  • neureut2015_11
  • neureut2015_16
  • neureut2015_3
  • neureut2015_1